WIRTSCHAFTSJUNIOREN WERRA MEIßNER e.V.

Wahl des neuen Landesvorstandes Hessen

Moritz Bartling aus Kassel (Geschäftsführender Gesellschafter teamnext GmbH & Co. KG) wird neuer Landesvorsitzender. Das Team wird ergänzt durch Jennifer Gehrke (Rechtsanwältin), Dr. Gaston Michel (Partner und Portfolio Manager bei der Source for Alpha AG), Ömer Özbekler (Geschäftsführer BCO GmbH, Bildungscampus Özbekler), Dr.Katja Riedel (Programm‐Managerin in Forschung und Entwicklung) und Alexander Starke (Geschäftsführender Gesellschafter Starke + Reichert GmbH & Co.KG).

Das neue Team wird sich 2018 vermehrt mit den Themen Digitalisierung und Innovation auseinandersetzen. Daher passte es gut, dass die Wirtschaftsjunioren Hessen zur letzten Mitgliederversammlung des Jahres zu Gast bei Viessmann waren. Albrecht von Truchseß, Leiter der Unternehmenskommunikation, führte in seinen Begrüßungsworten aus, dass die Einführung der Digitalisierung in ein Familienunternehmen, welches es seit rund 100 Jahren gibt, immer mit einem Kulturwandel verbunden ist, in den alle Mitarbeiter mit einbezogen werden müssen, damit er gelingt.

Fabian Stern, Head of Innovation Management, führte dies in seinem anschließenden Vortrag weiter aus. Die anwesenden Wirtschaftsjunioren aus elf hessischen Kreisen waren beeindruckt, wie Viessmann den Wandel vom Anbieter von Hardware hin zum Anbieter von Energielösungen vollzieht. Der Austausch mit Start‐Ups ist dabei ein wichtiges Puzzleteil und läuft unter anderem über den so genannten Innovation Boiler (www.innovationboiler.com). Aber auch auf das interne Knowhow wird gesetzt. Im Kreativ Kollektiv zum Beispiel können alle Mitarbeiter des Unternehmens gleichberechtigt ihre Ideen für neue Lösungen einstellen und die der anderen kommentieren. In einem fünfstufigen Prozess werden dann diejenigen Ideen herausgefiltert, die tatsächlich erfolgsversprechend sind und umgesetzt werden können. Am Gewinn werden die Mitarbeiter dann selbstverständlich beteiligt. Die Wirtschaftsjunioren und vor allem auch die neugewählten Landesvorstände konnten sich viele Impulse für die Arbeit im nächsten Jahr mitnehmen.


LMV‐01 (Foto: Olga Krieger) (v.l.n.r.): Landesvorstand 2018 (Moritz Bartling, Ömer Özbekler, Dr. Katja
Riedel, Jennifer Gehrke, Steffen Born, Dr. Gaston Michel, Dr. Peter Wahl (Stab), Regine Rang(Stab),
Kerstin Zahrt(Stab))


LMV‐02 (Foto: Olga Krieger) (v.l.n.r.): Moritz Bartling (Landesvorsitzender 2018), Steffen Born
(Landesvorsitzender 2017), Albrecht von Truchseß (Leiter Unternehmenskommunikation Viessmann)


LMV‐03 (Foto: Olga Krieger): Gruppenfoto Landesvorstand mit den Vertretern aus 11 Kreisverbänden

Bundesweite Initiative gestartet: Lieferantenzahlungsziel von max. 30 Tagen

Für Euch aus der Landesmitgliederversammlung 06/2017berichtet:

Gestartet ist die bundesweite Initiative „max30 – Treibstoff für die Deutsche Wirtschaft“, die sich für eine Selbstverpflichtung zwischen Mittelstand und Großunternehmen einsetzt, verbindlich Lieferantenzahlungsziele von maximal 30 Tagen zu vereinbaren. Ziel ist es, bestehende Liquiditätsprobleme bei kleinen und mittleren Unternehmen zu entschärfen. Der Landesvorstand weist darauf hin, dass die Mitglieder der WJ-Kreise Unterstützer dieser Kampagne werden können – ein dafür notwendiges Formular ist unter der Seite https://max30.de/ abrufbar.

Horst Wenske neuer Bundesvorsitzender

Bundesvorsitzender 2016; Quelle: WJD

Bundesvorsitzender 2016; Quelle: WJD

Junge Wirtschaft wählt neue Führungsspitze – Zentrale Herausforderung ist das Werben für eine neue Gründerkultur

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland haben auf ihrer Delegiertenversammlung in Dortmund den Karlsruher Unternehmer Horst Wenske zum neuen Bundesvorsitzenden gewählt. Am 1. Januar wird er den aktuellen Bundesvorsitzenden Daniel Senf ablösen und die Führung des bundesweit größten Verbandes der jungen Wirtschaft übernehmen.

Der 37-Jährige will im kommenden Jahr die Veränderung der Gründerkultur in Deutschland in den Mittelpunkt der Verbandsarbeit rücken. „In den letzten 15 Jahren habe ich selbst drei Unternehmen gegründet, auch im internationalen Kontext. Deswegen liegt mir dieses Thema besonders am Herzen.“, betont Wenske. Die Wirtschaftsjunioren erreichen mit zahlreichen ehrenamtlichen Projekten jährlich mehr als 50.000 Gründer. Im kommenden Jahr wollen sie ihr Engagement weiter intensivieren. „Insbesondere auch die zahlreichen Menschen aus anderen Ländern, die aktuell nach Deutschland und Europa kommen, stellen ein großes Potential für unsere Unternehmenskultur dar. Wir, als junge Unternehmer und Gründer, müssen mit gutem Beispiel vorangehen und diese Menschen auch für das Thema Selbstständigkeit begeistern.“

Der studierte Informatiker und Physiker ist geschäftsführender Gesellschafter des 2008 von ihm mitgegründeten IT- und Beratungsunternehmens KTC-Karlsruhe Technology Consulting GmbH (KTC). Die KTC ist primär mit seinen 30 Mitarbeitern in den Bereichen, IT- und Management Consulting, Systemintegration, Softwareentwicklung und Forschung & Entwicklung national und international tätig.

Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde der 34-jährige Rechtsanwalt Alexander Kulitz gewählt, der in dritter Generation der Geschäftsleitung des Maschinenbauunternehmens ESTA Apparatebau GmbH & Co. KG angehört.
Hier die weiteren Ressorts im Überblick:
Immediate Past President: Daniel Senf
A-Team: Catherine Haenle
Bildung: Michaela Partheimüller
Politik: Philipp Kardinahl
Unternehmertum: Philipp Rittershaus
Finanzen: Peter Griez
Internationales: Friedrich W. Tacke
Innovationen & Ressourcen: Sandra Garn
Mitglieder: Gordon Geisler

Weltkonferenz im November in Leipzig – ein Blick zurück

Liebe Wirtschaftsjuniorinnen und -junioren,

Verena bat mich, ein paar Eindrücke der Weko weiter zu geben. Ich habe lange überlegt, da es für mich auch meine erste Weko war.

Die Abende sind bei dieser Konferenz immer gleich. Der Ablauf ebenso. Angezogen wird das National Shirt oder das Landes Shirt oder wozu man Lust hat. Holland z.B.: Da kamen die Männer in orangefarbenen Anzügen und die Damen im Frau Antje Kostüm. Auch die anderen Nationen trugen Ihre Tracht, wann immer Sie sich dazu verabredet hatten. So entsteht logisch eine Nationalität und Farbvielfalt, die man gar nicht beschreiben kann.
Da wird getanzt und gelacht, Visitenkarten werden ausgetauscht. Es entstehen Freundschaften und -so wie es bei uns Junioren ist- alles mit einem Lachen.

Die Abende werden entweder gemeinsam oder einzeln veranstaltet und stehen immer unter einem Motto. Nicht immer gibt es genügend zu essen, daher vorher immer eine Kleinigkeit essen. Es gab wie auf der Lako Verpflegung, diesmal als Gutscheine. Also konnte in der Stadt Pizza oder Bratwurst gesessen werden. Das war logisch ein HALLO, da so viele Nationen auf einmal Pizza bestellten. Wir haben dann den Weihnachtsmarkt gut besucht und viel gelacht und Gedanken ausgetauscht.

Ich kann es nur empfehlen, eine Weko zu besuchen und sich selber ein Bild zu machen. Es gibt über die Mailingliste der WJD immer wieder Karten, die günstig verkauft werden oder man kann in anderen Kreisen nach Überschusskarten fragen, oft zum Vorverkaufs-Preis.

Je mehr eine Konferenz besucht wird, umso mehr trifft man die gleichen Leute wieder und man ist nie allein.
Das ist ja auch das Ziel der Junioren, das keiner Allein ist weder menschlich noch mit seinen Problemen, die den Beruf betreffen. Für einander da sein ist das Ziel und gestärkt aus einer Konferenz in den Alltag
zurück zu kehren, mit NEUEN Ideen und Ansporn. Mit neuen Kontakten.
Ich freue mich daher schon auf meine nächste Reise, mal sehen, wo sie mich hinführt im Kreise der Junioren.

Constance Cassel

Daniel Senf führt den Bundesvorstand 2015

Daniel Senf WJD_Bildnachweis © Going International

Daniel Senf WJD_Bildnachweis © Going International

Die Delegierten der Wirtschaftsjunioren haben auf dem Weltkongress in Leipzig turnusgemäß einen neuen Bundesvorstand gewählt. Bundesvorsitzender für 2015 ist der Dresdner Unternehmer Daniel Senf, der sich 2014 als Landesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Sachsen engagiert. Mit Heiko Schlinkmann ist wieder ein hessischer Junior im Bundesvorstand vertreten.

Jungunternehmer aus über 100 Nationen verabschieden Leipziger Erklärung

Junge Wirtschaft verpflichtet sich zum gemeinsamen Handeln: Zum Abschluss des JCI-Weltkongresses haben die Teilnehmer heute die „Leipziger Erklärung der Jungen Wirtschaft“ verabschiedet. Zu den Themen Jugendarbeitslosigkeit, Energieversorgung, Gründungskultur und internationale Zusammenarbeit verpflichten sich die Jungunternehmer aus der ganzen Welt, gemeinsame Projekte zu initiieren und mit konkreten Forderungen auf ihre jeweiligen Regierungen zuzugehen. mehr »

Landeskonferenz Hessen 16. bis 18. Mai 2014

LaKo Hessen 2014-4404 „herzlich – anders – international“ lauteten die Schlagworte der diesjährigen hessischen Landeskonferenz, die in der Zeit vom 16. bis 18. Mai 2014 in Offenbach stattfand.

Selbstverständlich fanden auch Wirtschaftsjunioren und -juniorinnen des Werra-Meißner-Kreises den Weg nach Südhessen, um mit anderen Wirtschaftsjunioren und –juniorinnen den Erfahrungsaustausch zu pflegen, sich weiterzubilden, Spaß zu haben und zu netzwerken.
mehr »

Frühjahrsdelegiertenversammlung in Dresden

IMG_460586082952306 (FILEminimizer) Vom 28. bis 30.03.2014 fand in Dresden die Frühjahrskonferenz (kurz: FRÜKO) statt. Angefangen mit einem großen Projekt zu 1.000 Chancen und parallel der Bundesvorstandssitzung, trafen die meisten Teilnehmer am Freitag zum Welcomeabend in der Gläsernen Manufaktur ein. Dabei handelt es sich um eine Automobilmanufaktur der Volkswagen AG. Auf dem rund 8,3 Hektar großen Gelände entstehen in dem einzigartigen Werk Volkswagen der Luxusklasse. Nach der Begrüßungsrede, Häppchen und Gruppenfoto im 360-Grad-Modus ging es weiter zur After-Party.
Am Samstag fand dann die Frühjahrsdelegiertenversammlung statt, nach der die Konferenz benannt ist. Sie ist die erste von zwei Versammlungen der Vertreter der deutschen WJ-Kreise und dem Bundesvorstand. Die zweite Delegiertenversammlung findet dann im Herbst statt (normalerweise im Rahmen der Bundeskonferenz, aber in diesem Jahr ausnahmsweise im Rahmen des Weltkongresses im November in Leipzig). Hessen war mit Vertretern aus 9 von 16 Kreisen sowie 4 von 7 Mitgliedern des Landesvorstands sehr gut vertreten. mehr »

WJ Werra-Meißner auf der Lako 2013 in Kassel

Für Hagen begann die Lako bereits am Freitagmorgen um 10 Uhr mit der Kreissprechersitzung, mit welcher die Konferenz traditionell eröffnet wird.
Als nächstes stand für ihn die offizielle Konferenzeröffnung ab 16 Uhr auf dem Stundenplan. Hier vertraten uns Thorsten und Michael Schwanz. mehr »

Bericht – Bundesdelegiertenkonferenz in Magdeburg – 23.03.2013

TOP 1: Eröffnung und Keynote
In seiner Begrüßungsansprache nimmt der Bundesvorsitzende zunächst auf die im Herbst anstehende Bundestagswahl Bezug.
Er spricht sich gegen eine Erhöhung der Erbschaftssteuer und des Spitzensteuersatzes aus, da dies nach seiner Ansicht dem Mittelstand Geld entzöge, welches für Investitionen dann fehlte.
Gerechtigkeit und Gleichheit seien nicht dasselbe. Leistung müsse sich lohnen, weshalb es in Ordnung sei, wenn Unternehmer mehr verdienten als ihre Angestellten. Ungerecht seien nicht unbedingt unterschiedlich hohe Einkommen, aber dass die Güte der Ausbildung oft vom Einkommen der Eltern abhänge, und dass nicht alle Eltern eine bezahlbare Kinderbetreuung zur Verfügung hätten.
Der Bundesvorstand wünsche sich ein Land, in dem es sich lohne zu arbeiten und in dem JEDER eine Chance bekäme. Das Thema Jugendarbeitslosigkeit solle – nach wie vor – mit aller Kraft angegangen werden – auch die Qualifizierung von Ungelernten.
mehr »



Die nächsten Termine

  • Zur Zeit sind keine Termine geplant.

Nützliches


http://jci.cc/http://www.wj-hessen.de/https://www.ihk-kassel.de/https://www.wjd.de/http://www.wj-hessen.de/
Anmelden