WIRTSCHAFTSJUNIOREN WERRA MEIßNER e.V.

Netzwerktreffen und Heringssalatessen in der Jausenstation

Marcel begrüßte die Teilnehmer herzlich und dankt Matthias, dass wir wieder in der Jausenstation zu Gast sein dürfen. Ein herzlicher Dank gilt auch Constance, die diesen Event wieder organisiert hat.

Nach der Begrüßung waren die gebildeten Teams in der Küche gefordert – Rezept studieren, schnippelten, abschmecken… Anschließend wurde genüsslich getafelt, Profitipps zur Salatherstellung ausgetauscht, über Biokartoffeln gefachsimpelt, aber auch der konstruktive Diskurs geführt. Marcel stellte sein ambitioniertes Konzept zur Mitgliedergewinnung mit dem Titel 1+1 = 3 vor – jedes Vorstandsmitglied bildet mit einem Fördermitglied ein Team. Diese Teams agieren in den Regionen Witzenhausen, Hessisch Lichtenau und Sontra. Das gemeinsame Ziel stellt die Gewinnung neuer Wirtschaftsjunioren dar. Im Idealfall erleben wir ein Schneeballprinzip. Ein erfolgreicher Abend mit angeregten Gesprächen im gemütlichen Ambiente und dem „Beschluss“: Das machen wir 2019 wieder!

Neue WJ-Mitglieder aufgenommen

Aus Anlass der Jahreshauptversammlung 2017 konnte Rainer folgende neue Mitglieder begrüßen:

Mario Böttner

Gerrit Weidemann

Ehrenmitglied Verena Rudolph

Wahl des neuen Landesvorstandes Hessen

Moritz Bartling aus Kassel (Geschäftsführender Gesellschafter teamnext GmbH & Co. KG) wird neuer Landesvorsitzender. Das Team wird ergänzt durch Jennifer Gehrke (Rechtsanwältin), Dr. Gaston Michel (Partner und Portfolio Manager bei der Source for Alpha AG), Ömer Özbekler (Geschäftsführer BCO GmbH, Bildungscampus Özbekler), Dr.Katja Riedel (Programm‐Managerin in Forschung und Entwicklung) und Alexander Starke (Geschäftsführender Gesellschafter Starke + Reichert GmbH & Co.KG).

Das neue Team wird sich 2018 vermehrt mit den Themen Digitalisierung und Innovation auseinandersetzen. Daher passte es gut, dass die Wirtschaftsjunioren Hessen zur letzten Mitgliederversammlung des Jahres zu Gast bei Viessmann waren. Albrecht von Truchseß, Leiter der Unternehmenskommunikation, führte in seinen Begrüßungsworten aus, dass die Einführung der Digitalisierung in ein Familienunternehmen, welches es seit rund 100 Jahren gibt, immer mit einem Kulturwandel verbunden ist, in den alle Mitarbeiter mit einbezogen werden müssen, damit er gelingt.

Fabian Stern, Head of Innovation Management, führte dies in seinem anschließenden Vortrag weiter aus. Die anwesenden Wirtschaftsjunioren aus elf hessischen Kreisen waren beeindruckt, wie Viessmann den Wandel vom Anbieter von Hardware hin zum Anbieter von Energielösungen vollzieht. Der Austausch mit Start‐Ups ist dabei ein wichtiges Puzzleteil und läuft unter anderem über den so genannten Innovation Boiler (www.innovationboiler.com). Aber auch auf das interne Knowhow wird gesetzt. Im Kreativ Kollektiv zum Beispiel können alle Mitarbeiter des Unternehmens gleichberechtigt ihre Ideen für neue Lösungen einstellen und die der anderen kommentieren. In einem fünfstufigen Prozess werden dann diejenigen Ideen herausgefiltert, die tatsächlich erfolgsversprechend sind und umgesetzt werden können. Am Gewinn werden die Mitarbeiter dann selbstverständlich beteiligt. Die Wirtschaftsjunioren und vor allem auch die neugewählten Landesvorstände konnten sich viele Impulse für die Arbeit im nächsten Jahr mitnehmen.


LMV‐01 (Foto: Olga Krieger) (v.l.n.r.): Landesvorstand 2018 (Moritz Bartling, Ömer Özbekler, Dr. Katja
Riedel, Jennifer Gehrke, Steffen Born, Dr. Gaston Michel, Dr. Peter Wahl (Stab), Regine Rang(Stab),
Kerstin Zahrt(Stab))


LMV‐02 (Foto: Olga Krieger) (v.l.n.r.): Moritz Bartling (Landesvorsitzender 2018), Steffen Born
(Landesvorsitzender 2017), Albrecht von Truchseß (Leiter Unternehmenskommunikation Viessmann)


LMV‐03 (Foto: Olga Krieger): Gruppenfoto Landesvorstand mit den Vertretern aus 11 Kreisverbänden

Spendenübergabe an Werkstatt für junge Menschen e.V. Eschwege

Foto: Dr. Michael Ludwig

Mit der Übergabe der Spende, die Rahmen der Ballveranstaltung am 25. März 2017 erzielt wurde, findet das Projekt seinen Abschluss. Den Scheck über 600 EUR überreichten Rainer Weniger, Sprecher, Constance Cassel, Projektverantwortliche, sowie Dr. Michael Ludwig, WJ-Geschäftsführer an Frau Anke Engel, Vorsitzende des Verwaltungsrates der Werkstatt für junge Menschen e.V., Eschwege. Frau Engel war hoch erfreut über diese Zuwendung und informierte im Rahmen der Übergabe über die Verwendung der Mittel im Projekt QuABB (http://www.quabb-hessen.de/regionen/werra-meissner-kreis.html).

Bericht der Werra-Rundschau von 13. Juli 2017 (Text und Foto: WR) Artikel WR 13.7.17

Nachbericht zum Speed-Dating mit unseren neuen Mitbürgerinnen und Mitbürgern

Wirtschaftsjunioren (WJ) Werra-Meissner und IHK Kassel-Marburg initiieren Auftaktveranstaltung

Die WJ Werra-Meissner veranstalteten am 08. Dezember 2015 in den Räumlichkeiten der Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg in Eschwege ein Speed-Dating. Hier wurde den ortsansässigen Unternehmen die Möglichkeit eingeräumt mit unseren neuen Mitbürgern und Mitbürgerinnen zwei Stunden lang über Perspektiven und Chancen zu reden und neue Kontakte zu knüpfen. Unternehmen suchen händeringend geeigneten Nachwuchs. Und unsere neuen Mitbürgerinnen und Mitbürger versuchen bei uns Fuß zu fassen. Mit einer Initiative brachten die WJ Werra-Meissner in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg nun beide Seiten zusammen – beim Speed-Dating. Gezielt konnten Unternehmen nach potenziellen Praktikanten, Auszubildenden und Mitarbeiten suchen.

Es war die erste Veranstaltung dieser Art im Werra-Meissner-Kreis. Rund 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des abgeschlossenen Integrations- und Deutschkurses waren mit dabei. Diese trafen auf Vertreter von acht unterschiedlichen Unternehmen, die Interesse daran hatten, die Neuankömmlinge ab dem kommenden Jahr in eine Beschäftigung zu bringen. Über das Speed-Dating soll den Menschen zunächst eine Perspektive geboten werden. Die Palette der Angebote reichte vom Maler und Lackierer bis zum Bäcker und Konditor. Ziel war es hier, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern erleichterte Startchancen zu ermöglichen. Das entscheidende Element für die Menschen ist hierbei, dass sie eine Perspektive bekommen und die Aussicht auf eine Beschäftigung. Hierbei können ihnen über Praktika und Erstqualifikationen weitere Chancen für den Arbeitsmarkt eröffnet werden.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer saßen an Tischen ihren potenziellen neuen Arbeitgebern direkt gegenüber und hatten die Möglichkeit sich kurz vorzustellen und erste Kontakte zu knüpfen. Nach zehn Minuten war das Gespräch vorbei und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer rückten einen Platz weiter zu einem weiteren Gesprächspartner und der erneuten Möglichkeit auf ein Angebot. In den Kurz-Gesprächen mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Lage sein, sich selbst und ihre Kompetenzen zu vermarkten.

Barrieren abbauen

Das Speed-Dating sei eine gute Gelegenheit, um sich gegenseitig kennen zu lernen, den Menschen die Angst zu nehmen und erste Sprachhürden und die Barrieren und Hemmungen im Kopf abzubauen, so die einhellige Meinung der Unternehmerinnen und Unternehmer.

Guter Auftakt

Rainer Weniger (Kreissprecher) von den WJ freute sich über den gelungenen Auftakt. Weitere Speed-Datings sind geplant. „Wir machen es für unsere neuen Mitbürgerinnen und Mitbürger und für die ortsansässigen Unternehmen im Werra-Meissner-Kreis. Wir wissen, dass die Unternehmen Nachwuchs suchen und es ist immer noch der beste Weg, diesen selbst auszubilden und einzuarbeiten“, so Rainer Weniger.

Diese Menschen sind für die Unternehmen eine interessante Zielgruppe. Sie sind häufig ganz anders motiviert, haben die Mühen auf sich genommen, um hierherzukommen, zu uns, nach Deutschland. Des Weiteren vertrauen sie darauf und hoffen auch, dass sie hier sowohl ihre berufliche als auch ihre private Zukunft aufbauen können.

Aus Sicht der WJ Werra-Meißner war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Es konnten mehrere Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ein Praktikum vermittelt werden. Die WJ Werra-Meissner beabsichtigen dieses Veranstaltungsformat auch zukünftig anzubieten, um ihre soziale und gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen und sich mit einzubringen.

 

 

 

Jahreshauptversammlung 2015

Die Wirtschaftsjunioren Werra-Meissner hatten zur Jahreshauptversammlung geladen und zahlreiche Mitglieder aus dem ganzen Landkreis waren der Einladung nach Datterode gefolgt. Rainer Weniger freute sich zu der Sitzung als Vorsitzender der WJ Werra-Meissner zusätzlich Sion Wellkamp, Manuel Denkwitz und Moritz Bartling begrüßen zu dürfen.

IMG_5285

Sion Wellkamp als amtierender Landessprecher verwies in seiner anschließenden Vorstellung des Landesvorstands besonders auf die LAKO vom 2. – 4. September 2016 in der Wetterau. Des Weiteren wurde auf die Wahlen zum Landesvorstand hingewiesen, welche am 28.11.2015 in Gießen stattfanden. Eine Übersicht über die Wahlvorschläge konnten die Mitglieder entgegennehmen. Moritz Bartling ging darüber hinaus auf die verschiedenen Verantwortungsbereiche und regionalen Ansprechpartner der WJ-Hessen ein.

IMG_5271

Dann gab Denise Hübenthal einen kurzen Überblick über die Mitgliederentwicklung und nahm Max Janßen als Mitglied in den Kreis der Wirtschaftsjunioren auf.

IMG_5276

Nach der Neuaufnahme und dem Bericht über die Mitgliederentwicklung blickte der Vorsitzende in seinem Vorstandsbericht auf ein sehr aktives Jahr zurück. Neben Firmenbesichtigungen, Projekten und geselligen Zusammenkünften, wurde als besonderes Highlight der „Ball der Wirtschaft“ hervorgehoben. Der Ball war ein voller Erfolg, was sich an der Anzahl der veräußerten Karten eindrucksvoll belegen ließ.

Im Anschluss an die Berichte folgten die Neuwahlen zum Vorstand.

Danach stellte sich Tim Müller, als neuer Geschäftsführer der WJ-Werra-Meissner, den anwesenden Mitgliedern vor.

IMG_5303

Hieran schloss sich ein kleiner Überblick über die geplanten Veranstaltungen und Besichtigungen im Jahr 2016 an. Als ein wichtiger Termin wurde erneut die LAKO in der Wetterau benannt. Des Weiteren wurde nochmals auf das Speed-Dating am 08. Dezember 2015 verwiesen. Zum Ende des formellen Teils der Jahreshauptversammlung wurde Oliver Strohmeyer für seine Verdienste für die WJ Werra-Meissner die „Silberne Ehrennadel“ nebst Urkunde verliehen.

IMG_5327

Abschließend bedankte sich Rainer Weniger bei allen Mitgliedern und Gästen für ihr zahlreiches Erscheinen und die konstruktiven Beiträge. „Ich freue mich auf ein spannendes Jahr mit einem tollen Vorstandsteam“, so Rainer abschließend.

Rückblick zum Informationsabend der Wirtschaftsjunioren – ein Abend für Interessenten und Unterstützer

IMG_5100

IMG_5102

IMG_5104

IMG_5107Zu Beginn der Veranstaltung stellte „Besenwirt“ Harry Knieps das Angebot, insbesondere die große Auswahl an hausgemachten Obstweinen und Likören, in der Obstweinschänke Vierbach vor. Ebenso informierte er die anwesenden Personen über seinen Werdegang und wie es zu dem Entschluss gekommen sei, die Obstweinschänke zu eröffnen.

Im Anschluss an diesen kurzen informativen Vortrag stellte Rainer den Aufbau der Wirtschaftsjunioren (WJ) auf globaler Ebene, auf Ebene der einzelnen Länder und die Struktur und Gliederung des Kreisverbandes vor. Des Weiteren wurden, ergänzt durch Constance, verschiedene Projekte der WJ Werra-Meißner vorgestellt.

Darüber hinaus wurde auf das starke Netzwerk der WJ verwiesen, insbesondere lag hier der Fokus auf den flachen Hierarchien und den schnellen unbürokratischen Hilfestellungen sowie dem Wissensvorsprung, der durch die starken Netzwerke der WJ untereinander besteht. In diesem Zusammenhang wurden potenzielle zukünftige Betriebsbesuche und Themenabende bei Dino-Parts, Persona-Data und Köhler Kalk erörtert.

Ein weiterer Themenschwerpunkt lag auf dem anziehenden Immobilienmarkt im Werra-Meißner-Kreis, hier speziell auf dem Ort Germerode, wo der Leerstand in den letzten Jahren signifikant abgenommen hat. Darüber hinaus wurden die Chancen des Werra-Meißner-Kreises mit seinen hervorragenden Verkehrsverbindungen in alle Himmelsrichtungen, den Gewerbeflächen in jeder Größe zu fairen Preisen und die qualifizierten Arbeitskräfte vor Ort ebenfalls diskutiert. Auch wurde auf den deutlichen Rückenwind für den Kampf gegen den demografischen Wandel in der Region eingegangen, da €1.5 Millionen dem Werra-Meißner-Kreis bis 2018 vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft bereitgestellt werden. Mit diesem Betrag soll die Region trotz Bevölkerungsrückgang und schwieriger wirtschaftlicher Voraussetzungen fit für die Zukunft gemacht werden. Der Werra-Meißner-Kreis wurde als eine von bundesweit 13 Modellregionen für das Projekt „Land(auf)schwung“ ausgewählt. Die Teilnehmer stimmten darin überein, dass dieses Projekt große Potenziale, auch für die eigenen Unternehmen, bietet.

Des Weiteren wurde kontrovers über die aufgekommenen Lohndisparitäten in den unterschiedlichen Berufsfeldern und Berufsgruppen diskutiert. Insbesondere die Abwerbung von Fachkräften in den Bereichen Industrie und Handel durch einige wenige Großbetriebe im Raum Kassel war hier ein Schwerpunkt. Diskutiert wurde hier, unter der Berücksichtigung spezieller Parameter und Anforderungen der im Werra-Meißner-Kreis ortsansässigen Unternehmen und Betriebe, über mögliche Lösungen und Alternativansätze.

Zum Abschluss dieses Abends blieb für die Teilnehmer noch etwas Zeit sich in kurzen Einzelgesprächen auszutauschen. Die neuen potenziellen Mitglieder und Unterstützter bedankten sich für diesen Abend und versicherten uns, bei weiteren Veranstaltungen gerne wieder dabei zu sein.

Das Sommerfest ist wirklich ein wunderschönes Fest gewesen

Ich fand das Sommerfest sehr entspannt, vor allem, weil jeder für sich bestimmen konnte, wann er dazu stößt. Es haben sich interessante Gespräche ergeben: ich konnte mich insbesondere mit den Roebers und Constanze Hans näher unterhalten. Und auch mal wieder mit Sebastian und seiner Freundin Jasmin. Das Ambiente am Fluss und das Essen vom Team der Werraschänke waren super. Ich hatte den Eindruck, dass sich alle sehr wohl gefühlt haben. Ein Höhepunkt war natürlich die Ehrung von Constance, von der sie wirklich nichts geahnt hat 🙂
Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden, dass wir uns mal wieder sehr positiv präsentieren konnten!

Liebe Grüße, Denise

Ich bedanke mich recht herzlich bei den Wirtschaftsjunioren Werra-Meißner-Kreis für die Auszeichnung der Goldenen Juniorennadel #981. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Zum Hintergrund: Die Goldene Juniorennadel wird vom Kreisverband beantragt. Durch die Verleihung hat man keinen Sonderstatus und auch keine Lako Karte umsonst, zahlt auch weiterhin seine Mitgliedschaft. Es geht darum, das Engagement des Einzelnen hervorzuheben und Danke zu sagen.

Das Sommerfest ist wirklich ein wunderschönes Fest gewesen. Es ist alles doch sehr gut gelaufen, neue Mitglieder waren mit Constanze Hans und Volker Roeber auch dabei. Ein weiterer Unternehmer hat Interesse und möchte mitmachen. Wir haben doch wirklich etwas erreicht!

Liebe Grüße, Constance

Für die Einladung und den tollen Nachmittag letzten Samstag (Sommerfest) möchten wir uns nochmal herzlich bedanken. Es hat uns sehr gut gefallen und es war sehr angenehm, Sie Frau Rudolph, Frau Cassel und alle anderen Teilnehmer kennenzulernen.

Viele Grüße
Birgit & Marcus

Angeregte Gespräche

Angeregte Gespräche

 

 

 

 

 

 

 

 

Constance mit der Ehrenurkunde zur GJ # 981

Constance mit der Ehrenurkunde zur GJ # 981

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie im Urlaub

Wie im Urlaub

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gruppenfoto mit Hund

Gruppenfoto mit Hund

 

Diskussionsveranstaltung mit MdB Roth „Menschen eine neue Heimat geben – wie Integration gelingen kann“

Zu diesem Thema waren auch die Wirtschaftsjunioren am 2. Mai in E-Werk Eschwege eingeladen. Hagen Wehrmann gibt uns dazu folgenden Bericht: Unser MdB und Staatsminister im Auswärtigen Amt Michael Roth hatte zum Thema ‚Wie Integration gelingen kann‘ ins E-Werk eingeladen und dazu als Gastrednerin für ein Impulsreferat ‚Expertin‘ Aydan Özoguz (sprich Aidan Össuhss), auch MdB, aus Hamburg mitgebracht.

Vor einem überraschend vollen E-Werk (trotz des besten Wetters) überzeugt die Bundesmigrations- und –integrationsbeauftragte (genauer Titel ist sperrig und noch länger) das wache Publikum mit ein paar den meisten unbekannten Zahlen. Sie faßt sich kurz und prägnant und hinterläßt so einen bleibenden Eindruck. Somit ist ein kleines Stück Bundespolitik spürbar nah geworden Viele gesetzliche Neuerungen zum Thema Einbürgerungen, Integrationshilfen, z.B. Sprachkurse für bereits in Deutschland lebende Menschen mit Migrationshintergrund, der letzten Jahre sind offenbar noch gar nicht auf der Ortsebene angekommen, werden bisher nicht praktiziert. mehr »

Nachbericht – Themenabend in der Firma Grein, NL Eschwege

IMG_4649 Der Themenabend bei Grein war aus meiner Sicht ein voller Erfolg. Alle Abteilungsleiter von Grein waren, trotz später Stunde, anwesend – ein deutliches Zeichen des Interesses und der Wertschätzung des Unternehmens für unsere Organisation. Die gute Vorbereitung des Abends spiegelte sich 1:1 im Ablauf wieder, das Präsentationsgeschick von Herrn Grein und die ein oder andere Anekdote taten ihr übriges.

IMG_4652 Anschließend konnte nach einer kleinen Stärkung der Abend mit netten Gesprächen abgerundet werden. Die Anwesenheit einiger Nicht-Junioren bietet uns die Chance zur Akquise/Präsenz in der Breite; so kann es weitergehen…

meint unser Mitglied Alexander Koy



Die nächsten Termine

  • Zur Zeit sind keine Termine geplant.

Nützliches


http://jci.cc/http://www.wj-hessen.de/https://www.ihk-kassel.de/https://www.wjd.de/http://www.wj-hessen.de/
Anmelden